Nebenkostenabrechnung

Worauf Mieter bei der Abrechnung achten sollten

Jeder Mieter kennt sie: die Nebenkostenabrechnung. Sie liegt einmal im Jahr im Briefkasten und kann unangenehme Überraschungen bereithalten. Die Abrechnung ist nämlich oftmals höher als gedacht und teilweise auch fehlerhaft. Ihre VR Bank in Holstein eG verrät Ihnen, worauf Sie bei Ihrer Nebenkostenabrechnung achten sollten.

Nebenkostenabrechnung

Umlagefähige Betriebskosten

Neben der Kaltmiete für eine Wohnung kommen auf Mieter diverse weitere Kosten zu, die später einen erheblichen Teil der Nebenkostenabrechnung ausmachen können. Dabei handelt es sich um die sogenannten Betriebskosten, die der Vermieter auf seine Mieter umlegen kann. Diese setzen sich unter anderem aus folgenden Posten zusammen:

  • Grundsteuer,
  • Heizung und Warmwasser,
  • Allgemeinstrom,
  • Abwassergebühr,
  • Straßenreinigung,
  • Müllabfuhr,
  • Hausmeister,
  • Sach- und Haftpflichtversicherung (z. B. Gebäudeversicherung).
     
Die gesamte Aufstellung der umlagefähigen Betriebskosten können Mieter online in der Betriebskostenverordnung (BetrKV) nachlesen. Wichtig: Vergleichen Sie die Umlagen mit den im Mietvertrag aufgeführten Kosten. Denn sonstige Betriebskosten wie zum Beispiel Wartungszahlungen für Rauchmelder sind in der Regel nicht auf den Mieter umlegbar, sofern Sie nicht im Mietvertrag festgehalten wurden.

Was nicht in die Nebenkostenabrechnung gehört

Grundsätzlich gilt: Mieter müssen nur die im Mietvertrag vereinbarten Nebenkosten zahlen. Häufig kommt es jedoch vor, dass Vermieter in der Abrechnung Posten aufführen, die nicht in die Nebenkostenabrechnung gehören. Listet der Vermieter zum Beispiel notwendige Instandhaltungs- oder Verwaltungskosten in der Abrechnung auf, ist dies in der Regel nicht zulässig. Ähnlich verhält es sich mit zusätzlichen Versicherungskosten. Sichert sich der Vermieter mit einer Rechtsschutz- oder Mietausfallversicherung ab, kann er die Beitragskosten meist nicht auf seine Mieter umlegen. Sach- und Haftpflichtversicherungen – wie Gebäudeversicherungen gegen Feuer oder sonstige Elementarschäden – zählen dagegen zu den umlagefähigen Betriebskosten. Dafür sind die Mieter bei den entsprechenden Versicherungen mitversichert.

Verteilung der Heizkosten

Die Verteilung der Heizkosten auf die Mietparteien ist gesetzlich geregelt. So sind bei zentralen Heizungsanlagen in der Regel mindestens 50 Prozent, aber höchstens 70 Prozent verbrauchsabhängig abzurechnen. Der restliche Anteil verteilt sich nach der Wohnfläche des jeweiligen Mieters. Erfolgt die Verteilung nicht entsprechend der gesetzlichen Vorgaben, können Sie als Mieter die geforderten Heizkosten grundsätzlich um 15 Prozent mindern.

Hinweis: Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können eine persönliche und fachkundige Beratung etwa durch einen örtlichen Mieterverein oder einen Fachanwalt für Mietrecht nicht ersetzen.

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere aktuelle Themen aus und von Ihrer Bank

Tipps für das Home-Office

Tipps Home-Office

Lesen Sie hier, wie Sie sich den Herausforderungen im Home-Office stellen können.

mehr

Gesetzliche Änderungen 2019

Gesetzliche Änderungen 2020

Diese gesetzlichen Neuerungen machen sich 2020 finanziell bemerkbar.

 

mehr

Urlaubsreise storniert?

Urlaubsreise storniert

Ihr Urlaub wurde von Ihrem Reiseveranstalter storniert? Sie haben Ihre Reise mit einer Kreditkarte bezahlt?

mehr

Fristen Steuererklärung 2018

Fristen für die Steuererklärung 2018

Seit diesem Jahr gelten neue Fristen für die Abgabe Ihrer Steuererklärung.

mehr

SCHUFA-Auskunft

SCHUFA-Auskunft

Welche Daten zu Ihrer Person in der SCHUFA-Auskunft stehen.

 

mehr

Smarte Kleidung

Wearables und smarte Kleidung

Die Technologie macht auch vor Kleidung nicht halt. Mehr zu Wearables und smarter Kleidung erfahren Sie hier.

mehr

Energie sparen und modernisieren

Energie sparen

Tipps für Mieter und Hauseigentümer, um effizient Energie zu sparen.

mehr

Internet der Dinge

Internet der Dinge

Die Vernetzung der Dinge verändert den Alltag.

mehr

Mixed Reality

Mixed Reality

Wenn sich physische Realität und digitale Welt vermischen.

mehr

Anspruch auf Weihnachtsgeld

Anspruch auf Weihnachtsgeld

Klären Sie frühzeitig, ob Sie Anspruch auf die Sonderzahlung haben.

mehr

Heizkosten sparen

Heizkosten sparen

Wer Heizkosten sparen will, kann schon mit wenig Aufwand viel bewirken.

mehr

PSG II im Überblick

Pflegestärkungsgesetz 2

Wer Pflege braucht oder Angehörige pflegt, ist auf Unterstützung angewiesen. 

mehr

Sprachassistent

Sprachassistent

Ein digitaler Sprachassistent erleichtert und unterstützt im Alltag.

mehr

Künstliche Intelligenz im Handel

Künstliche Intelligenz im Handel

Künstliche Intelligenz revolutioniert den Einkauf im Laden.

mehr

Supermarkt ohne Kasse

Supermarkt ohne Kasse

Der Einkauf im Supermarkt wird durch die Digitalisierung revolutioniert.

mehr

Mietpreisbremse

Mietpreisbremse

Die Mietpreisbremse greift nicht von selbst. Wir zeigen, wie Sie sie aktivieren. 

mehr

Sharing Economy

Sharing Economy

Die Ökonomie des Teilens erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

mehr

Tipps rund um das Thema Spenden

Spenden

Informieren Sie sich hier darüber, worauf Sie beim Spenden achten sollten.

mehr

Staatliche Förderung

Staatliche Förderung

Sichern Sie sich die staatliche Förderung für Vorsorge und Vermögensaufbau.

mehr

Smart Home

Smart Home

Ein Smart Home erhöht Wohnkomfort, Sicherheit und Energieeffizienz.

mehr

Förderung von Solaranlagen

Förderung Solaranlagen

Zuschüsse für Solaranlagen zahlen sich aus.

mehr

Reiseapotheke

Reiseapotheke

Mit der richtigen Reiseapotheke fährt es sich entspannter in den Urlaub.

mehr

Pflege-Bahr

Pflege-Bahr

Staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung.

mehr

Wissenswertes zur Rente

Rente

Für die Rente zählt jeder Euro. Wissenswertes zur Sicherung Ihrer Zukunft.

mehr